Bitcoin bleibt ein unkorreliertes Gut mit idiosynkratischem Risiko, sagt der Krypto-Händler

Im Jahr 2020 haben wir gesehen, wie Bitcoin dem Aktienmarkt und seiner Korrelation mit dem Aktienmarkt folgt und auf einen neuen Höchststand steigt.

Derzeit handelt Bitcoin über $7.000, nach einer starken Bewegung gestern. Der nächste Schritt bei BTC „würde davon abhängen, was Aktienindizes tun. Bitcoin wird weiterhin wie eine risikobehaftete Anlage gehandelt. Die rollenden Korrelationen zwischen BTC und dem S&P 500 bewegen sich nach wie vor um historische Höchststände“, sagte der Ökonom und Händler Alex Kruger.

Der jüngste Bericht von Binance besagt auch, dass trotz des Kursrückgangs von BTC um 10% und des S&P 500 um über 19% im 1. Quartal 20 die BTC eine mäßige positive Korrelation mit den US-Aktienindizes von 0,57 aufwies, es aber sehr unwahrscheinlich ist, dass sie mittel- bis langfristig bestehen bleibt.

Der Händler Scott Melker sagt jedoch, dass Bitcoin und Aktien, die in den letzten Wochen zeitweise ähnliche Preisbewegungen aufwiesen, nicht bedeuten, dass sie korrelierte Vermögenswerte sind.

Historisch gesehen, keine Korrelation

Melker erläuterte auf Twitter, wie Markowitz die Idee der Einstufung korrelierter Vermögenswerte mit Hilfe einer mathematischen Formel entwickelt hat: Man kann zwei Vermögenswerte auf einer Skala von -1 bis 1 vergleichen. 1 ist hier korreliert, wenn sich ein Vermögenswert an einem bestimmten Tag um einen bestimmten Prozentsatz bewegt, so wird dies auch der andere Vermögenswert tun, während -1 umgekehrt korreliert und 0 nicht korreliert bedeutet.

Bitcoin ChartNun, wenn es um Bitcoin in seiner 11-jährigen Geschichte geht, lag seine Korrelation mit Aktien bei 0,15, was nicht korreliert ist. Im März erreichte sie dann 0,57, was für kurze Zeit mäßig korreliert war.

„Das Problem der modernen Portfoliotheorie ist, dass sich in einer globalen Krise alles fast auf eine 1 bewegt – einschließlich anderer „sicherer Häfen“ wie Gold und Silber. Und Bitcoin STILL erreichte nur eine .57 – mäßige Korrelation. Das ist Mathematik & definiert Korrelation“, sagte Melker.

Er wies ferner darauf hin, dass Bitcoin am 12. März seinen Tiefststand erreichte, während die SPX erst 10 Tage später, am 23. März, ihren Tiefststand erreichte. Während dieser Zeit stieg der Preis für Bitcoin höher und stieg um 84%, während die SPX weiter fiel.

Nun, „zu glauben, dass sie direkt korreliert sind, würde bedeuten, dass Bitcoin den Markt anführte“, was nicht der Fall ist.

Aus diesem Grund sollten alle Investoren etwas Bitcoin halten.

Seitdem die Talsohle durchschritten wurde, haben sich sowohl Bitcoin als auch SPX eingependelt und eine „etwas ähnliche Preisbewegung“ verzeichnet, während die BTC immer noch in einem niedrigen Zeitrahmen führte.

Tatsächlich sind vier Vermögenswerte auf den Altmärkten – Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen – in unterschiedlichem Maße korreliert. Die Sache ist die, dass all diese Vermögenswerte auf der Grundlage ähnlicher Faktoren wie Zinssätze, BIP und Unternehmensgewinne bewertet werden.

Bitcoin hingegen findet Wert aus der tausendjährigen Annahme, der staatlichen Regulierung, dem Netzwerkwert und anderen völlig separaten Faktoren, die Mark Yusko, Gründer und CEO Morgan Creek Capital Management, gemeinsam haben.

Als solcher ist Bitcoin, das eine Absicherung gegen Hyperinflation und schlechte Akteure darstellt, per Definition nicht mit den Aktienmärkten korreliert.

Genau aus diesem Grund sollten alle Investoren etwas Bitcoin halten – es bietet eher ein idiosynkratisches Risiko als ein systematisches Risiko wie andere Vermögenswerte. Selbst wenn es sich um eine RISIKORISCHERE Anlage handelt, verringert die Tatsache, dass sie in einem Portfolio enthalten ist, das Gesamtrisiko des Portfolios aufgrund dieser fehlenden Korrelation„, sagte Melker.

Dieser Beitrag wurde am 18. April 2020 veröffentlicht, in Blockchain. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.